Neu eingezogen: Projectbag und frisch gekaufte Wolle

Nach kleinen schriftlichen Panikanfällen in den Kommentaren des letzten Blogeintrags kam Distel noch ganz schnell vorbei zum Teechen trinken, Projektbeutel abgeben und neues Spinnrad (Jepp. Neu. So toll. Hach. Sie heißt Annie.) ausprobieren.
Und ich kann nur sagen: Wohl dem, der nähende Freunde hat. 🙂 Entgegen aller Besorgnis passt der Hitchhiker samt Wolle natürlich perfekt hinein und fühlte sich sofort wohl, es wäre sogar noch genug Platz für ein zweites Wollknäuel. Die Tasche ist so großzügig geschnitten, dass bestimmt auch andere Tuch- und Schalprojekte darin Platz finden. Und ist mein glitzer-kreischbunter-Patchwork-Projectbag nicht toll geworden? (Los, alle mal bewundern jetze!)


Nebenbei ist auch noch Wolle bei mir eingetrudelt. Ich kaufe sehr selten Wolle – das hat eigentlich weniger damit zu tun, dass ich selbst spinne (einen inzwischen etwas ähm..  größeren…. *hüstel*  Wollstash habe), handgefärbte Kammzüge verkaufe und Spinnkurse gebe.
Unifarbene Sockenwolle muss ich  zum Beispiel ganz gewiss nicht selbst spinnen und auch industrielle Wolle kann praktisch, wunderschön und ganz besonders sein. Wenn ich also Wolle kaufe, dann projektbezogen, weil sie einfach supergünstig ist oder so lautstark nach mir ruft, dass sie einfach wie von selbst in den Einkaufskorb hüpft. Außerdem bekomme ich ab und an auch Wollknäuel geschenkt. Wer findet sowas denn nicht toll? Ich bin da jedenfalls keine Kostverächterin, schlecht wird das Zeug nicht, lässt sich vielfältig einsetzen und im äußersten Notfall fällt es mir halt nochmal ins Färbebad.
Vor zwei Jahren bekam ich mal einen Zauberball in der Farbe Charisma geschenkt. Total hübsch, aber irgendwie fand sich nie so ganz das richtige Projekt. Für das eine war er mir zu schade, für das andere zu wenig Material usw.  und knapp 10 Euro für ein weiteres Knäuel waren mir dann doch immer etwas zu viel dafür, dass ich eigentlich keine genaue Projektvorstellung hatte. Bei Ravelry stolperte ich diese Woche über einen Hinweis der Inhaberin (die vor allem handgefärbte Sockengarne verkauft) zum Sonder-Schnäppchen-Ausverkauf von Zauberbällen bei Socken-Wahnsinn – circa 6 statt 10 Euro. Diesem Preis konnte ich dann doch  nicht widerstehen und habe meinen Stash also für die nächsten Jahre aufgefüllt. Nach kurzem Herumrechnen habe ich mir dann einen Zauberball Charisma und je zwei „Brombeeren“ und „Café Flair“ gegönnt. Im Nachhinein ärgere ich mich etwas, dass ich mir nicht auch noch die Farbe „Grashalm“ zugelegt habe, aber das wäre budgettechnisch dann wirklich etwas viel geworden. Der Versand ging auch superschnell – innerhalb von zwei Tagen war die Wolle hier.

 

Tagged: Garn, genähter Projektbeutel, project bag, Projectbag, Projektbeutel, Schoppel, stricken, Wollbeutel, Zauberball, Zauberbälle

Comments: 4

  1. distelfliege Februar 18, 2012 at 6:12 pm

    Tolle Fotos! Ich muss mir eins zum selber bloggen klauen, weil ich gar nicht dazu gekommen bin, das fertige Werk zu fotografieren. Es freut mich wirklich, dass dir die Projekttasche gefällt! Ich hab schon wieder eine angefangen zu nähen… aber wenn ich nicht Zeit habe, Tag und Nacht an der Nähmaschine zu sitzen, und bei kleinteiligem Patchwork noch obendrein dauert das seine Zeit. Ich brauch aber für mich auch noch 2-3 Projekttaschen.
    Eine von dieser Bauart und dann noch zwei von Stebo’s Schnitt mit Kordelzug oben. Mindestäääääns… gerade ist das Nähzimmer zur Musikprobe belegt. Aber gleich stürze ich rein, denn dann ist es frei. hähähä.

  2. Be||aDonna Februar 18, 2012 at 6:16 pm

    Klar, bedien dich. 🙂

  3. Janina März 13, 2012 at 4:22 pm

    Sieht wirklich klasse aus. Wo kauft ihr euer Garn eigentlich?

  4. Be||aDonna März 16, 2012 at 10:47 pm

    Da, wo es einem gerade unterkommt. 🙂
    Das Sockengarn hier ist beispielsweise selbstgefärbt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

WordPress SEO fine-tune by Meta SEO Pack from Poradnik Webmastera