Gerade auf den Nadeln: Mordor

Eigentlich stricke ich ja gerade den Loxley von Stephen West. Ungeigentlich liegt das gute Stück seit Wochen in der Ecke. Mir ist einfach nicht danach. Mir ist mehr nach was Nettem für Zwischendurch, das ich – als ausgewiesene Strickschnecke – ohne großes Nachdenken wegstricken kann. Und da eine liebe Freundin mir letztens zwei Knäuel handgesponnene Seide geschenkt hat, hatte ich auch einen guten Vorwand, endlich mal was anderes anzufangen, als den Loxley.

Und da es zwei Farben sind – Altrosa und Lavendel – musst es auch was Geringeltes sein. Nach langer Beratung beim Spinntreffen und ewiger Patternsuche (dürfte euch ja bekannt vorkommen), bin ich dann doch bei einem Kaufmuster namens Mordor von Ann Lundblad gelandet. Der Link führt zu Ravelry-Database, woanders habe ich das Strickmuster nicht gesichtet. Ich habe auch keine Ahnung, wieso dieses hübsche Tuch von der Designerin mit dem tolkienschen Namen Modor gestraft wurde. Meine erste Assoziation wäre es jedenfalls nicht gewesen.
Jetzt noch kurz ein paar (ziemlich farbverfälschte – es ist wirklich ein schönes Altrosa und nicht so ein marzipanschweinchenfarbenes Zeugs und das Violett hat eher einen Stich ins Lavendelblaugraue) Schnappschüsse mit dem Handy. Mal sehen, ob ich das Tuch wirklich in kompletter Größe gestrickt bekomme, wahrscheinlich habe ich dafür dann doch zu wenig Lauflänge, aber im Muster steht, dass man auch weniger Mustersätze stricken kann.

Tagged: handgesponnene Seide, handgesponnenes Garn, Handspindel, handspun silk, Spinnrad, stricken, Strickmuster, stricktuch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

WordPress SEO fine-tune by Meta SEO Pack from Poradnik Webmastera