Es gibt frische Wolle, Baby!

Eigentlich habe ich mir ja selbst ein Wollkaufverbot auferlegt. Eigentlich. Aber dann hat Rosamunde aus meiner Spinngruppe so verführerisch von den frisch geschorenen Vliesen glücklicher ostfriesischer Milchschafe erzählt, die bei ihr im Haus lagern. Und eigentlich sollte ich keine weitere Wolle kaufen. Aber da die Wolle wirklich schön, weich und fluffig ist und sich bestimmt wunderbar für meine geplanten Spinnkurse eignet, bin ich dann doch schwach geworden. Und habe ein winzigklitzekleines Kilo gekauft. Also fast gaaaaar nichts. Naja gut. Ein bisschen. Und der Gatte hat bei der Nachricht tapfer versucht mich nicht an die paar Kilo Wolle in Henriette (mein geliebter Wollvorratsschrank) zu erinnern.

Wie man auf dem Bild sieht, lässt sich das Milchschaf auch schön dünn und gleichmäßig ausspinnen, die Fasern sind wirklich wunderbar lang. Habe jetzt nur einen schnellen Spinnversuch zum Herzeigen auf meiner dafür eigentlich viel zu leichten neuen Handspindel von IST Craft (Secondhand-Kauf via Distel) fürs Foto gemacht. Ich grübel gerade noch darüber nach, ob ich nicht doch einen Teil davon färben und für die Tour de Fleece verwenden soll.

Noch mal ein ganz liebes Dank an Rosamunde, die die Wolle auch noch selbst gewaschen und mit ihrem Kardiertier kardiert hat. Wenn ich eines nämlich aus unserer wirklich schönen Tierparkaktion letztes Jahr gelernt habe, dann dass man alleine einfach nicht die Kapazitäten, Zeit und Ausdauer hat, um ein ganzes Vlies alleine und ohne das rechte Werkzeug zu beackern.

Written By
More from Be||aDonna
Selbstgemachte Süßigkeiten für Halloween: Jetzt wird eisig – mit gefrorenen Bananengeistern am Stiel
Die gefrorenen Bananengeister sind süß, gruselig und kommen dank ihrer eigenen Süße...
Read More

1 Comment

Schreibe einen Kommentar