Gefärbt und gesponnen: Ice Berries – Corriedale

[english text below] Watt? Wie? Hab ick echt vergessen meinen ersten mit Ashfordfarben gefärbten Kammzug hier einzustellen? Also abseits von der Tour de Fleece darf ich mal kurz vorstellen: Ice Berries. Den Namen hat der Gatte der Wolle verpasst. Er wird verständlicher, wenn man nicht nur das auf dem Spinnrad gesponnene Garn ansieht, sondern einen Blick auf das Ausgangsmaterial wirft, das durch einige frostig-weiße Flecken zwischen den Beerentönen auffällt. Ich bin immer wieder fasziniert, wie sehr sich das gesponnene Garn farblich von dem ursprünglichen Kammzug unterscheiden kann, bzw. wie anders es dann wieder verstrickt aussieht. Seltsamerweise war das Garn nach dem Spinnen und Haspeln extrem mh… „curly“, obwohl es mir vorher nicht übersponnen schien, zog es sich ganz komisch, fast wie eine Ziehharmonika elastisch zusammen. Habe ich bisher noch nie so erlebt, aber das abschließende Seifenbad hat quasi eine sofortige Entspannung der Fasern gebracht.

Fasern: 100 g Corriedale
Strang 1: 195 Meter
Strang 2: 80 Meter

Ice Berries – 100 g Corriedale – dyed by myself with Ashford colours.

My first attempt on wool (I dyed Silk at first). The name of the combed top is given by my husband. 🙂

1. skein: 195 m
2. skein: 80 m

I’m very fascinated how the colours turned out. I thougt the yarn would have more white spots, but now it looks completely different (and I like it very much ;-)).
After the plying I thougt I overspun the yarn, it was very, very curly. But after a bath in warm soapwater everything was fine. Maybe it’s a special corriedale-thing? I spun it for the first time.

 

Tagged: ashford colours, corriedale, corriedale versponnen, handgesponnene wolle, handspun, mit ashford gefärbt, schafswolle, Spinnrad, wolle, Wolle färben, yarn

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

WordPress SEO fine-tune by Meta SEO Pack from Poradnik Webmastera