Rezept für Mumien Cake Balls – Süßigkeit für Halloween

Ehrlich, könnt ihr diesen Augen widerstehen?
Nee, oder? Nach Mumienwürstchen und Mumienpizza verwurste ich diese Thema auch noch in der süßen Ecke. Die Idee ist mir bildlich auf Pinterest begegnet – leider ohne zu einem Rezept zu führen bzw. die Dinge, die ich fand, fand ich wiederum zu unpraktisch und waren nicht das, was ich mir vorstellte.

Selbstgemachte Süßigkeit für Halloween: Mumien Cake Balls mit weißer Schokolade

Deswegen habe ich ein wenig selbst rumprobiert und diese leckeren Kuchenbällchen-Mumien sind dabei herausgekommen. Das Rezept setzt mit schon fertig gebackenem, abgekühltem Kuchen ein. Ich habe euch hier mein Rezept für Zitronenkuchen verlinkt (hierbei aber den Guss weglassen und zu den Kuchenkrümeln nur etwas Zitronensaft hinzugeben). Oder ihr verwendet einen gekauften Zitronenrührkuchen oder anderen hellen Rührkuchen. Marmorkuchen funktioniert natürlich auch ganz toll, lässt sich aber natürlich aufgrund des dunklen Kakaos im Teig dann nicht mehr bunt einfärben. Aber das ist ja auch kein Muss. Bei mir wurde es nur bunt, weil mir beim Kramen im Küchenschrank zufällig noch vorhandene Lebensmittelfarbe in die engelsgleichen Hände fiel. 🙂

Mumien Cake Balls für Halloween

Halloweenrezept für Kids

Und das Schöne daran: Wer Kinder hat, kann diese selbstgemachte Halloweensüßigkeit über weite Strecken auch mit diesen machen: Kuchen zerbröseln, andere Zutaten reinmischen, Cake Balls rollen… Je nach Alter können Kinder die Mumien Cake Balls dann auch noch (unter Aufsicht) verzieren.

Die mit weißer Schokolade überzogenen Kuchenhappen machen sich gut auf dem Halloweenbuffet. Wer noch auf der Suche nach passender, selbstgemachter Dekoration ist, kann sich für die richtige Gruselatmosphäre noch bei meinen Tutorials für blutige Kelche und für Blutkerzen Anregungen holen. Oder noch etwas zusätzliche essbare Deko in Form von Knochen aus Baiser backen.

Ich habe für die Mumien Cake Balls Teigkugeln à circa 25 g gerollt – zwischendurch mal kurz auf der Küchenwaage nachkontrolliert. Das hört sich wenig an, mit der dicken Glasur aus weißer Schokolade sind diese Kuchenhappen allerdings doch relativ mächtiges Fingerfood. Eins, zwei Stück reichen bei der Planung für das Partyessen pro Person – vor allem, wenn es noch andere Süßigkeiten auf dem Dessertbuffet gibt. Natürlich kann man sie auch kleiner machen, dann sind es eher kleine Kuchenpralinen.

How to make Cake Balls

Rezept für Mumien Cake Balls
(ca. 20 Stück)

400 g (Zitronen-)Rührkuchen
100 – 150g Frischkäse Doppelrahmstufe (abhängig von der Trockenheit des Kuchens)
300 g weiße Kuvertüre
30 g Zartbitterschokolade
Puderzucker (optional)
rote oder grüne Lebensmittelfarbe* (optional)

Zubereitung

  • Den Kuchen in eine Schüssel geben und mit den Händen fein zerbröseln.
  • Den Frischkäse einarbeiten. Probieren und wenn gewünscht mit etwas Puderzucker nachsüßen.
  • Wenn gewollt, kann man jetzt noch bunt einfärben. Ich habe den Teig halbiert und eine Hälfte rot, eine grün gefärbt.
  • Mit den Händen Kugeln à 25 g rollen. Mit sanftem Druck, so dass die Teigmasse zusammenhält. Der Teig für die Cake Pops hat spätestens jetzt eh eine knetmassenartige Konsisenz angenommen, aber vollkommen zusammenpressen muss man ihn ja nicht.
  • Die Kuchenkugeln in einen Behälter geben und mindestens für 1-2 Stunden in den Kühlschrank geben, bis sie richtig durchgekühlt sind. Wer Platz hat, kann die Cake Balls auch in den Tiefkühler geben.
  • Weiße Schokolade im Wasserbad schmelzen.
    (Wer es superkorrekt machen will – die Schokolade lässt sich dann besser verarbeiten, kriegt später keinen Grauschleier und härtet schneller aus – Ich mache das immer mit der Impfmethode: Schokolade klein hacken, etwas weniger als 2/3 im Wasserbad schmelzen. Ist die Temperatur bei 45° – raus aus dem Bad, restliche Schokolade unterheben. Alle 10 Min. umrühren, bis 20° erreicht sind. Dann wieder ins Bad und auf 28° bringen – dann nutzen.)
  • Die kalten Kugeln mit einer Gabel oder einem Löffel nach und nach mit der Schokolade überziehen: Cake Ball eintauchen, schnell in der Schokolade herumwälzen, etwas überschüssige Schokolade abklopfen und auf ein mit Backpapier belegtes Blech oder Tablett legen. Sind hier Macken zu sehen, ist das nicht weiter schlimm, da kommt sowieso noch Mumien-Deko drüber.
  • Einen Gefrierbeutel mit einer geschlossenen Ecke in ein Glas hineinlegen und den restlichen Beutel über den Rand falten – so dass sich eine Art Spritzbeutel ergibt.
  • Die restliche weiße Schokolade hineingeben, Beutel zudrehe, die Spitze ganz vorsichtig abschneiden und die schokolierten Cake Balls kreuz und quer mit weißem Muster überziehen – die dünnen Schokoladenfäden sollen dabei ein wenig an Mumienbandagen erinnern.
  • Die dunkle Schokolade schmelzen (bei so kleinen Punkten schenke ich mir die Impfmethode), ein Holzstäbchen eintauchen und auf der erhärteten weißen Kuvertüre Gesichter aufmalen.
  • Alles nochmal in die Kühlung geben und dann servieren.  Gut gekühl gelagert und fest verschlossen in einer Dose lassen sich die Cake Balls auch gut ein bis zwei Tage vor einer Feier ganz stressfrei vorbereiten.

*Affiliate-Link zu Amazon

Tagged: Cake pops, Dessert Halloween, Dessertbuffet Halloween, Fingerfood Halloween, Grusel, Gruselparty essen, Halloween Kuchen, Halloweensüßigkeit, Häppchen Halloween, Kuchenbällchen, Mumien Cake Balls, Mummy Cake balls, selbstgemachte Süßigkeiten, selbstgemachtes Halloween essen, Snack Halloween, Süßes für Halloween, Süßigkeiten für Halloween, Trick or treat, Zombies

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

WordPress SEO fine-tune by Meta SEO Pack from Poradnik Webmastera