Neues Spinnfutter: Suffolk und Pommernschaf

Letztens stolperte ich in den Suchbegriffen, mit denen das Blog hier gefunden wird, über die Suchphrase „Handkardierte Wolle Preis“. Mir war danach, dem oder der Unbekannten zuzurufen: Egal was es ist – wahrscheinlich nie genug!

Nein, keine Bange. Ich werde jetzt keinen schriftlichen Anfall darüber erleiden, dass meiner Meinung nach Handwerkskunst in Deutschland leider oft zu niedrigpreisig verscherbelt wird, bzw. viele kaufwillige Menschen (wo ich mich sicherlich nicht ausnehmen kann), sich oft kein Bild davon machen, wie zeitaufwändig Dinge hergestellt werden. Würde man als Kunsthandwerker da einen guten Stundenlohn zur Preiserfassung plus Materialkosten ansetzen, dann könnte man das wohl nur begrenzt bezahlen.

Wie ich darauf komme? Ich habe getauscht, mit der wundervollen Eva (Mademoiselle Chaos). Jepp, dass ist genau die, die diese genialen genähten Sachen unter dem Label Para Noire bei Etsy vertickt.  Eva hat sich nämlich hingestellt und mir rund 600 g von ihr selbst liebevoll (oder martialisch, wenn man sich die mörderischen Wollkämme mal genauer ansieht, die sie da nutzt) handkardierte Fasern geschickt. Jeder, der schon mal die Freude hatte frisch rasierte Wollvliese, quasi direkt from the Schaf, zu verarbeiten, weiß, was das für eine Arbeit ist. Irgendwie schön, ja. Befriedigend auch, ja. Aber echt langwierig und anstrengend. Insofern – Chapeau, großes Danke und ick weeß et zu schätzen, wa?

Was genau im Paket war? 2 Gläser mit Marmelade (Quittengelee und Holunder/Ingwer – klingt absolut toll),  200 g geiles, graues, gewaschenes Suffolk-Flausch-Wollzeug, ein Probestück Suffolk in weiß und 400 g Pommernschaf. Letzteres allerdings ungewaschen, da es so sauber war. Ich machte leider den Fehler, die Tüte mit den letztgenannten Spinnfasern vor Neugier in einer gerade vom Brotbacken erhitzten Küche zu öffnen und bin dann von dem der Plastiktüte entströmenden schafig-kötteligen Odeur beinahe in Ohnmacht gefallen. Sie traf mich quasi wie ein Faustschlag in die Nase und meiner Kehle entrang sich ein Laut, der sich am besten mit „Unngggghhuuhhhhwürg!“ umschreiben lässt.
Und so toll die Fasern auch aussehen, ich glaub, ich will das rauhwollige Pommernschäfchen dann doch lieber bei wärmeren Temperaturen an der Frischluft auf der Terrasse verspinnen. Die Fasern in der Tüte flüstern mir zu, dass sie eine Weste werden wollen…. oder ein Paar zuknöpfbare Stulpen…oder.. mal sehen. 😉

Hach.. schöne Pakete bekommen ist einfach toll. 🙂 Auch wenn sie ganz authentisch nach Schaf müffeln. Und zum Abschluss bekommt ihr noch ein schönes Bild meiner gerade blühenden und zart errötenden Amaryllis aufs Auge gedrückt.

 

Tagged: pommernwolle, rauhwolliges pommersches landschaf, schafswolle, suffolk, suffolk wolle, vlies verarbeitung, wolle handkardiert, wollkämme

Comments: 10

  1. twig März 6, 2012 at 8:25 pm

    Ha! „Meine“ Wolle ist also lustigerweise wieder in Berlin gelandet, nach einer kleinen Deutschlandreise von Rostock nach Bonn zu Eva und nach Berlin.
    Erstaunlich, dass da graues Suffolk dabei ist, eigentlich sind die alle natur“weiß“ (sprich hellgelb)
    Uh und Spinnkurse werden hier auch angeboten? Falls da mal Spinnradkurse dazu kommen, muss ich das unbedingt weiterflüstern.
    Na dann, viel Spaß mit den Zotteln 🙂

    Grüßle ausm wilden Wedding.

  2. Be||aDonna März 6, 2012 at 8:46 pm

    Moin twig,

    das ist ja lustig. 🙂
    Aber auf dem Zettelchen steht Suffolk und die Wolle ist wirklich grau. Also… öhm..vielleicht kann Eva Licht ins Dunkel dieses Rätsels bringen?
    Übrigens – Spinnkurse am Rad gibt es bei mir natürlich auch.

    Liebe Grüße aus Friedrichshain

  3. LadyRamone März 7, 2012 at 5:44 am

    Hihi, meine Amaryllis schickt sich auch gerade an wieder zu blühen. Dann heißt es aber rot anlaufen, statt zart erröten… 🙂

    LG, mel

  4. Be||aDonna März 7, 2012 at 10:37 am

    Naaaaja…. die hier habe ich neu gekauft. Auf dem Karton stand auch was von rotblühend (grummel). Genau wie damals bei meiner reinweißen Amaryllis, die ich seit Jahren habe. 😉

  5. MamsellChaos März 7, 2012 at 11:27 am

    Also wenn es nur Suffolk und Rauhwoller in der Herde gibt und Suffolk weich und graue Rauhwoller grob sind und Textur über Farbe geht, dass ist auch graues Suffolk dabei, das ist nämlich VOLL weich und flauschig 🙂

    *kombinier* *zuviel Sherlock gesehen*

  6. twig März 7, 2012 at 1:50 pm

    Also ein oder zwei andere hüpfen vll noch mit darin herum, aber es würde mich schon sehr wundern, wenn meine Mutter aus den 250 Schafen jetzt genau eins von den 3 Sonderhanseln gegriffen hätte 😀

    Dann ist es eben gräulicheres Suffolkchen. Hätte nur gedacht, dass die alle so naturweißgelblich sind 🙂 Sehen zumindest normalerweise so aus, wenn sie über die Weide hoppeln.

  7. twig März 7, 2012 at 7:12 pm

    PS: Ich hab den Spinnradkurs gleich mal den Eltern einer Freundin als Ostergeschenk empfohlen. Hoffe sie machen das 🙂

  8. Be||aDonna März 8, 2012 at 11:21 am

    @twig – Danke! Mundpropaganda ist immer gut. 🙂 Ich erstelle auch gerne ein Gutschein-PDF zum Ausdrucken und Verschenken.

  9. twig März 8, 2012 at 3:23 pm

    Der Vater war dösig und hat die Mail nicht richtig gelesen und meiner Freundin weitergeleitet -.- Soviel zum Thema Überraschungsgeschenk… Aber sie würde es auf jeden Fall gerne machen, ich muss mal schauen ob ich die Kohle zusammen kriege und wir noch jemanden finden der auch Lust hat, dann kommen wir vll. im Sommer zusammen 🙂
    Ich behalte das im Hinterkopf!

    Grüßle,
    twig!

  10. Be||aDonna März 9, 2012 at 2:59 pm

    Alles klar. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

WordPress SEO fine-tune by Meta SEO Pack from Poradnik Webmastera